Archive for Sonstiges

Kaum Verhaltensänderung bei Bluthochdruckpatienten

Einer neuen Studie zufolge gehen Bluthochdruckpatienten relativ sorglos mit ihrer Krankheit um: So verzichten fast drei Viertel (73,9 Prozent) von ihnen auf den vom Arzt empfohlenen Stressabbau.

Gut zwei Drittel (66,4 Prozent) von ihnen trinken nach der Erstellung der Diagnose genauso viel Alkohol, wie vorher. Über die Hälfte (57 Prozent) der Bluthochdruckpatienten versucht außerdem nicht das Körpergewicht zu reduzieren. Dieses Ergebnis ergab eine repräsentative Umfrage der GfK-Marktforschung in Nürnberg.

Erschreckend dabei ist, dass der Studie zufolge mehr als ein Viertel (27,2 Prozent) der Betroffenen sogar ganz auf den medizinischen Rat eines Arztes verzichtet. An der Studie nahmen insgesamt 1985 Menschen ab einem Alter von 14 Jahren teil. Unter ihnen waren 349 Bluthochdruckpatienten.

Advertisements

Leave a comment »

Flüssige Medikamente im Alter oftmals besser

Im Alter sollte man besser zu flüssigen Medikamenten greifen. Denn bei älteren Menschen lässt unter anderem das Durstgefühl nach und der Mund ist oft trocken.

Flüssige Präparate oder Dragees und Filmtabletten gegen eine Erkältung lassen sich dann besser schlucken als trockene Tabletten. Oftmals verwenden Senioren mehrere Medikamente und sollten daher anstelle von Kombipräparaten Erkältungsmedikamente mit nur einem Wirkstoff vorziehen, da dies Wechselwirkungen verringert.

Auch bei anderen Selbstmedikationen gilt es einiges zu beachten: So können Nasensprays bei Grünem Star oder Prostataerkrankungen gefährlich sein. Auch der hustenstillende Wirkstoff Dextromethrophan sich nicht bei chronischen Atemwegserkrankungen eignet. Und bei einer Dauertherapie mit niedrig dosierter Acetylsalicylsäure (ASS) sollten Schmerzmittel mit dem Wirkstoff Ibuprofen zeitlich versetzt eingenommen werden.

Comments (2) »

Programm für kostenloses Schulobst bewilligt

Am Freitag billigte der Bundesrat die Entscheidung des Vermittlungsausschusses, die eine Mitfinanzierung durch die Länder vorsieht. 12,5 Millionen Euro werden von der EU für das Programm zur Verfügung gestellt. Den deutschen Anteil der Kosten tragen die Länder alleine.

Dies hatten die Länder zunächst abgelehnt, deshalb war die Angelegenheit im Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat behandelt worden. Dort wurde gemäß dem vom Bundestag beschlossenen Gesetz dann aber doch den Ländern die alleinige Finanzierung des deutschen Anteils zugewiesen. Als Reaktion hierauf hat das Land Berlin z.B. das gesamte Programm gestoppt, da das Programm noch weitere Kosten durch Personal für die Obstverteilung usw. verursachen würde. Ob andere Länder das Programm ebenfalls ablehnen, bleibt nocht offen.

Leave a comment »

Die Haut – ein Spiegel der Seele

Das Auge gilt als Fenster zur Seele, doch die Haut gilt als ihr Spiegel. Gerade bei Kindern mit Hauterkrankungen können seelische Belastungen durch z.B. Hänseleien in der Schule,  das Hautbild noch weiter verschlechtern. Darauf weist der Berufsverband der Deutschen Dermatologen in Berlin hin.

Fast ebenso wichtig wie die Therapie sind die seelische Stärkung des Kindes und die Aufklärung über die Erkrankung. Um das Hautbild nicht weiter zu verschlechtern und diskriminierende Bemerkungen der Spielkameraden zu vermeiden, sollten die Eltern darauf achten, dass sich ihre Kleinen nicht ständig kratzen. Daher empfiehlt der Verband, dass wenn der Juckreiz unerträglich wird, die betroffenen Stellen besser großflächig mit der Hand zu drücken oder sich zu kneifen anstatt zu kratzen.

Comments (2) »

Keine Lakritze bei Bluthochdruckpatienten

Anders als häufig anders vermutet, ist Lakritze nicht für Bluthochdruckpatienten geeignet. Grund hierfür ist der hohe Gehalt an  Glycyrrhizinsäure.

Die Säure stammt vom Süßholzsaft und gibt Lakritz-Produkten den charakteristischen Geschmack. Ein Abbauprodukt der Säure hemmt ein Schlüsselenzym im Mineralstoffhaushalt und ist damit für die anregende Wirkung von Lakritze verantwortlich,  was für Menschen mit Bluthochdruck hingegen eher schädlich ist.

Comments (1) »

Große Gefahren bei dicken Kindern

Bereits in jungen Jahren können Übergewicht und Fettleibigkeit bei Kindern zu gesundheitlichen Schäden führen. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Herzzentrums der Universität Leipzig, die beim Europäischen Kardiologenkongress in Barcelona präsentiert wurde.

Demnach weisen dicke Kinder häufig schon früh ausgeprägte Blutgefäßschäden auf, die zu Arterienverkalkung führen können. Während der noch andauernden Studie wurden 80 übergewichtige oder fettleibige und 60 normalgewichtige Kinder im Alter von durchschnittlich zwölf Jahren untersucht.

Ein weiteres Ergebnis der Studie, ist dass der mittlere systolische Blutdruck bei stark übergewichtigen Kindern höher als bei normalgewichtigen ist. Fettleibige Kinder hatten zudem einen veränderten Stoffwechsel, der als Vorstufe von Diabetes gilt.

Die Leiterin der Studiengruppe, Sandra Erbs, plädierte dafür, Strategien der Prävention für Kinder in frühem Alter zu entwickeln, um die Häufigkeit von Übergewicht und Fettleibigkeit zu reduzieren. In Zusammenarbeit mit Kindergärten, Schulen und Eltern solle dazu beigetragen werden, dass Kinder gesünder ernährt und körperlich aktiver werden.

Comments (1) »

Bald Rabatt für vegetarische Bordellbesucher?

Man mag es eigentlich kaum glauben, aber in Berlin gibt es ein Bordell „Maison d’Envie“, das einen Rabatt für Fahrradfahrer anbietet, weil sie sich damit ja für die Umwelt einsetzen. Der Tierschutzverein PETA möchte diesen Rabatt auch gerne für Vegetarier durchsetzen und macht sich dafür stark.
Die Begründung ist: eine fleischfreie Ernährung spart mehr Treibhausgase ein als ein Leben ohne Auto, Flugzeug und Motorrad, weswegen vegetarische Männer ja die Umwelt schützen würden und daher auch einen Bordell-Rabatt bekommen sollten – genau wie die Fahrradfahrer.

Und damit Männer auf den vegetarischen Geschmack kommen, will PETA helfen. So gibt es über die Organisation „Vegetarische Starter Kits“ zu bestellen, die Tipps für den fleischfreien Einkauf und Verzehr zur Verfügung stellen. Doch nicht nur die Umwelt soll durch die Vegetarier geschont werden, sondern auch ihre Gesundheit.

Nur bleibt noch die Frage offen, wie die Damen im Bordell erkennen sollen, ob es sich bei dem Besucher um einen Vegetarier handelt oder nicht? 😉

Comments (1) »