Posts tagged Sterbehilfe

Sterbehilfe 2

Da haben ja unsere scheinheiligen Moralapostel wieder in Hamburg zugeschlagen. Ein Politiker hilft einer Frau sich selber von ihren Leiden zu befreien und die ganze Republik fängt an über das Verbot der Sterbehilfe zu sinieren.

Es geht einfach nicht in meinen Kopf, wie ein Staat auf die Idee kommt, es sei seine Aufgabe, sich um solche Dinge zu kümmern. Wir haben unsere Politiker nicht gewählt, um auf unsere privatesten Dinge Einfluss zu nehmen, sondern als Interessenvertreter des Volkes. Es ist weder gegen noch im Interesse des Volkes, wenn sich jemand entscheidet freiwillig aus dem Leben zu scheiden und demnach auch nicht Sache der Politik, darüber Gesetze zu erlassen.

Wir haben zwar wieder Sommerloch, aber liebe Politiker, denkt Euch etwas anderes aus, als die Sterbehilfe, auf diesem Gebiet habt ihr nichts zu suchen. Ich würde vorschlagen Herrn Tiefensee bei seiner Stauproblematik zu unterstützen und konstruktive Vorschläge zur Auflösung von Staus zu machen. Die Einführung der LKW-Spur ist doch schon mal eine schicke Sache, jeder weiß, es wird nicht passieren, weil es sinnlos ist, aber wenigstens drüber reden kann man doch mal. Ich persönlich bin ja dafür die einzelnen Fahrspuren unterschiedlich farblich zu markieren. Die linke Spur rot für Schnellfahrer, die mittlere Spur Blau für Tagträumer und auf die rechte Spur malen wir Tageszeitungen, damit unsere LKW-Fahrer nicht den Blick von der Straße nehmen müssen, wenn sie BILD lesen. So können sicher mehr Menschenleben gerettet werden, als durch das Verbot der Sterbehilfe.

Advertisements

Comments (1) »

Sterbehilfe

Vielleicht klingt es makaber, das Thema Sterbehilfe in einem Selbsthilfe-Blog anzusprechen, aber es beschäftigt mich und ich finde, dass es zu dem Thema dazugehört.

Ich habe bis heute nicht verstanden, mit welcher Berechtigung mir der Staat untersagen will zu bestimmen, ob ich mir selber das Leben verkürzen will. Rationale Gründe kann ich hier nicht sehen, sondern nur religiöse Motive, die aber den Menschen, die nicht religös sind, unmöglich aufgezwungen werden können.

Es gibt zum Glück Menschen, die das genauso sehen wie ich und die anderen Menschen beim Sterben helfen. In der Schweiz, den Niederlanden und Belgien ist die aktive Sterbehilfe unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt, was zur Folge hat, dass ein Tourismus zum Sterben in diese Länder eingesetzt hat. Doch auch dort werden den Ärzten, die die Strebehilfe befürworten bzw. praktizieren von allen Seiten Knüppel zwischen die Beine geworfen. Von Schikanen der Behörden bis zum Vermieter ist alles vertreten.

Ich wünsche allen Menschen, die sich so massiv, vermutlich meistens sogar ohne tiefere Kenntnisse der Problematik, gegen eine Sterbehilfe auflehnen, dass sie nicht selber mal später von dieser Hilfe gebrauch machen müssen.

Comments (1) »