Archive for Selbsthilfe Tools

Der Sinn des Lebens

squawvalley_snow_trees_1525562_l

Im Leben kann man viel gewinnen, aber auch alles verlieren: seine Familie, sein Geld, seine Wertobjekte, seine Identität, seine Freiheit, sogar das Leben an sich. In so eine Situation ist Viktor Frankl geraten. Er war ein Psychater der im zweiten Weltkrieg durch viele KZ Lager gekommen ist. Er hat wirklich alles verloren aber er ist rausgekommen.

Während er gefangen war hat er aber die Menschen sehr genauh beobachtet, und eine neue Therapie erfunden: die Logotherapie. Während seiner Gefangenschaft hat er festgestellt, dass die meisten Menschen nicht wegen dem Hunger, der Kälte oder der Krankheiten sterben. Viele sind gestorben weil sie einfach jegliche Hoffnung verloren haben. Sie haben praktisch aufgegeben zu leben. Das erste anzeichen dafür war, nach Frankl, dass sie sich eine Zigarette angezündet hatten. Danach starben sie in weniger als ein paar Stunden.

Viktor Frankl ist zu dem Schluss gekommen, dass ein Sinn im Leben des Menschen umbedingt nötig ist. Das hat die Psycholgie später auch belegt. Dieser Sinn ist das was den Menschen dazu verleitet zu leben. Laut Frankl gibt es drei grosse Kategorie für den Sinn des Lebens der Menschen. Die erste ist eine geliebte Person, ein Ehepartner oder ein Kind in den meisten Fällen. Eine zweite Kategorie ist eine Idee, so wie eine wissenschaftliche Theorie, eine Erfindung oder auch nur die Idee reich zu werden. All dies kann einem genommen werden und es scheint so wie wenn der Sinn des Lebens einem geraubt werden kann. Die dritte Kategorie bezieht sich auf solche Fälle. Hier wird der Sinn des Lebens sich seinem schrecklichen Schicksal entgegenzustellen und trotzdem zu leben. Dies hat viele in KZ motiviert weiter zu machen egal wie grausam das Leben war.

Frankl hat in dieser dritten kategorie die unendliche Freiheit gefunden, die einem nicht genommen werden kann. Denn der Mensch ist frei sich auf eine Situation so zu beziehen wie er mag, und seine Einstellung kann ihm niemand nehmen, egal was mit ihm angestellt wird. Diese schwierige aber grenzenlose Freiheit wird zu dem Sinn des Lebens wenn alles andere schief läuft.

Dies sollten sich die merken die ein schweres Leben haben, oder die von dem Schicksal getroffen sind. Die Bücher von Viktor Frankl zu lesen sind da ein Muss.

Werbeanzeigen

Comments (1) »

Gib das Rauchen auf – für Dich!

romanlily_grace_portrait_606_l

Millionen von Menschen sind Tabak abhängig, und täglich versuchen tausende das Rauchen aufzugeben. Wie kann man Erfolg haben? Es gibt viele Gründe um das Rauchen aufzugeben, aber das wichtigste ist es fü das eigene Wohlbefinden aufzugeben.

Viele Menschen vesuchen das Rauchen aufzugeben, um anderen Menschen einen Gefallen zu tun. Dem Parner oder der Familie, weil die Gesellschaft das Rauchen verurteilt. Es ist wunderbar wenn Freunde und familie sich um deine Gesundheit kümmern, aber das einzige, was dich dazu bringen wird dir das Rauchen abzugewöhnen ist, dass du es selber willst.

Es gibt Menschen die es schaffen, nur wegen der Meinung der anderen, die Hände von Zigareten zu lassen.

Mein Vater zum Beispiel, hat das Rauchen nur weil es meine Mutter so wollte aufgegeben. Aber nach jedem jedem Streit hat er eine Zigarette rauchen müssen. Das ist meistens so. Oder wenn man sich vom Partner trennt ist es höchst wahscheinlich mit dem Rauchen wieder anzufangen.

Warum soll man es für sich selbst tun? Weil es eine Menge offensichliche Gründe dafür gibt. Am wichigsten davon ist die Gesundheit. Das Rauchen aufzugeben heißt auomatisch mehrere Jahre leben. Damit reduziert man das Risiko hohen Blutdruck, Herzprobleme, Lungen oder Rachenkrebs zu bekommen.

Wenn es dich nich besonders viel kümmert wie der Körper vom inneren aussieht, dann solltest du an deinem Äußeren denken. Die Zähne und Finger werden gelb, und von Atem hat es keinen Sinn mehr zu reden.

Außerdem bilden sich mehr Falten und das Gesicht verändert seine Farbe.

Natürlich muss man auch bedenken dass man viel Geld sparen würde, wenn man keine Zigaretten mehr kaufen würde!

Leave a comment »

Entgiftung für den Geist

rest_sight_breath_225043_l

Meditieren: Wähl einen Satz der bezogen auf etwas dass du erreichen willst ist. Drük den Satz aus als ob du schon erreichst was du dir vorgenommen hast. Zum Beispiel: Ich nehme ab und habe immer mehr Energie. Das muss man während des Tages immer wieder wiederholen.

Wähle etwas aus, was du an dir liebst. Schreibe es auf, und hänge es irgendwo auf, wo du es im Laufe des Tages sehen kannst.

Hör deine Lieblingsmusik und tanz als ob dich niemand sehen würde.

Wiederhole immer: Du mußt nicht perfekt sein! Das solltest du auf deinen Spiegel aufkleben.

Kaufe dir ein schönes Tagebuch. Am Ende des Tages schreibe deine Gedanken und Gefühle auf.

Das wird deine Psyche befreien, und so wirst deinen Tag besser beenden können.

Dein Tagebuch wird dich nie beurteilen!

Danach einfach schlafen gehen, und sorgenfrei einschlafen.

Schreibe einen Brief an jemanden, dem du immer schon etwas sagen wolltest, eine Meinung, oder Gefühle, gut oder schlecht. Wenn du fertig bist eiße es in kleine Stückchen. Das wird dich von den Gefühlen befreien, und so kannst du mit dem Thema abschließen.

Konzentriere dich jeweils auf nur eine Aufgabe. Heute muss man immer mehrere Aufgaben auf einmal machen, das führt dazu, dass wir uns nicht richtig konzentrieren können.

Das hat niht nu auf unsere Produktivität eine Auswirkung, sondern auch auf unserer Laune und mentale Gesundheit.

Mach einen Spaziergang. Vesuche alles mitzubekommen, was um dich passiert.

Wie ist die Luft? Feucht oder trocken? Wie ist der Boden unter deinen Füßen wie ist die Temperatur? Sehe dir die Bäume, den Himmel an, spür den Wind auf dein Gesicht!

Ich hoffe das wird euch beim Enstspannen helfen!

Leave a comment »

Die besten Lerntechnicken. Teil 8

women-mosaic-world-530699-l

Nach dem ich euch ein paar der besten Lernthechnicken beigebracht hab (Mindmap, Geschichten bilden, Speedreading, usw…) kommt wieder ein etwas allgemeinerer Beitrag.

Informationen zu sammeln und sie zu verarbeiten bedeutet zu lernen. Dies ist eine Tätigkeit so wie jede andere, selbst wenn das Resultat nicht offensichtlich ist. Man sollte mit dem Lernen so wie mit allen Tätigkeiten umgehen und ständig versuchen die Prozesse zu verbessern.

Um etwas zu verbessern muss man es erst verstehen und dann mit Neuem experimentieren. Genau das sollte man auch it dem Lernen machen. Es gibt viele Bücher mit Tips und Webseiten ebenfalls, wo es Anregungen gibt. Nichts ist schlecht bevor man es ausprobiert hat. Lernmethoden und ihre Varianten sollten immer wieder ausprobiert werden, selbst wenn man denkt, dass es nicht besseres geben kann. Manchmal liegt die Kraft einfach nur in der Abwechslung.

Um zu lernen muss man mit Informationen spielen und jonglieren. Nichts ist da zu ausgefallen. Man kann aus Wörtern Bilder machen, aus Bildern, Tönen und aus Tönen Gerüche. Nichts ist zu lächerlich oder falsch wenn es zu besseren Lernresultaten führt.

Jeder Mensch lernt anders, und deshalb ist viel Platz für Kreativität beim lernen. Ein Freund von mir musste für ein sehr langweiliges Fach lernen und konnte sich nicht in Gang bringen. Seine Phantasie wollte nicht anspringen und kein Trick hat funktioniert. Dann hat er sich gedacht er probiert mal etwas total ausgefallenes, und zwar hat er versucht den Stoff immer in leicht erotische Geschichten zu verwandeln. Er hatte nach der Prüfung die beste Note aus dem ganzen Schuljahr, und selbst der Lehrer hat sich gewundert.

Es gilt auch so viele Methoden wie möglich an sich selbst zu erproben, selbst wenn sie bei anderen nicht so viel geholfen haben. Jeder Mensch ist anders und beim lernen sieht man es offensichtlich. Kombinationen von Methoden ermöglichen eine noch bessere Anpassung.

Um gut lernen zu können muss man sich auch selbst kennen. Dafür muss man sich Zeit nehmen. Aber diese Zeit ist gut investiert, denn sich selbst kennen zu lernen führt zu besseren Resultaten in allen Gebieten des Lebens.

Leave a comment »

Die besten Lerntechnicken. Teil 7

Es geht weiter mit unserer Serie der Besten Lerntechnicken. In diesem Post wird es nur um Zahlen und Nummern gehen. Bevor wir loslegen könnt ihr euch dieses tolle Video ansehen um in die Stimmung zu kommen.


Das Memorieren von Zahlen ist auf den ersten Eindruck viel schwerer als das von Wörtern. Doch es muss nicht so sein, denn Zahlen können auch in sinnvolle Gewebe verwandelt werden. Auf diese Weise kann man Nummern mit mehr als 15 stellen im Sinn halten. Ich kenne meine Kontonummer, sowie die Nummer von meinen wichtigsten 50 Freunden auswendig.

Wie? So:

Um Zahlen in Sinnvolles zu verwandeln brauchen wir ein paar Schlüssel. Wir können zum Beispiel folgendes festlegen, anhand des ersten Buchstabes oder der Form der Zahl:

1 M (zwei 1 im Spiegel)

2 Z (zwei)

3 D (drei)

4 V (vier)

5 F (fünf)

6 S (sechs)

7 L (7 umgedreht)

8 A (acht)

9 N (neun)

0 O (sieht so aus wie 0)

Und wenn wir eine Nummer im Sinn halten müssen verwandeln wir diese in Buchstaben um. Beispiel: 01577412906 wird OMFLLVMZNOS. Dann müssen wir uns Wörter zu den Buchstaben ausdenken: Om, Falle, vom, Mainz, Nostalgie. Dann eine Geschichte zu den Wörtern: Om ist die Falle vom Mainz weil mich das nostalgisch macht. Ich stelle mir dabei einen indischen Tieger vor der auf dem Mainzufer spazieren geht, wo ich einmal spaziert bin. Das vergesse ich bestimmt nicht.

Auf den ersten Blick scheint es kompliziert zu sein, aber das ist es nicht. Es ist eine Sache von Übung. Man muss die Zahlen und Buchstaben erst üben, zum Beispiel in dem man alle Zahlen die man sieht in Buchstaben umwandelt. In zwei Wochen ist man schon der Profi.

Leave a comment »

Die besten Lerntechnicken. Teil 6

Heute stelle ich euch eine Lerntechnik vor, die wahre Wunder bewirkt. Sie hängt nicht direkt mit Minmaps, Geschichten bilden, und Sinne benutzen zusammen, aber sie ergänzt sie.

Beim lernen muss man hauptsächlich lesen. Die meissten Informationen erhalten wird aus Büchern, Zeitschriften und von Internetseiten. Ein normaler Mensch liesst mit einer Geschwindigkeit von etwa 150 Wörtern pro Minute, also etwa 2 Minuten pro Seite wenn es gut geht.

Es gibt Menschen, ganz normale Menschen, die etwa 700 Wörter pro Minute lesen. Also Zwei Seiten pro Minute. Merkt ihr den Unterschied? 700 Wörter ist der Durchschnitt den jeder mit Speedreading schafft. Leute die sich wirklich reinhängen schaffen bis zu 1300 Wörter pro Minute, also 4 Seiten pro Minute. Das ist fast zehn mal so schnell wie ein normaler Mensch.

Speedreading ist am einfachsten durch einen Kurs zu lernen. Der Coach ist bei so einem Kurs sehr wichtig, denn er muss sich an jeden Leser anpassen- jeder hat seinen Stil. Doch die Investition lohnt sich. Nach dem Kurs, lese ich jetzt vier mal so schnell wie früher. Das beudetet ich lese doppelt so viel wie früher, und habe doppelt so viel Freizeit.

Speedreading ist effizeinter auch weil mehr im Sinn gehalten wird. Die Begriffe können viel einfacher mit einender verbidnet werden.

Hier ein paar Tips und Tricks oder Erklärungen zu Speedreading:

*Augenbewegungen werden trainiert damit sie effizienter sind

*Durch Übungen wird das Sehfeld erweitert

*Technicken werden geübt, damit mehr im Sinn gehalten wird

*Man reduziert die innere Lesestimme: Begriffe werden gelesen ohne sie zu hören.

Comments (1) »

Die besten Lerntechnicken. Teil 4

Nach Mindmap und dem Geschichten bilden, gibt es jetzt eine Ergänzung, die diesen zwei Lernmethoden zu viel grösserem Effizienz verhilft. Einen echten Namen hat die nicht, aber sieht so aus: mit allen Sinnen dabei sein.

Das heisst: wir machen eine Minmap und malen einen Hammer (zum Beispiel als Symbol für Macht). Das ist schön und hilft uns auch. Aber wenn wir den Hammer vor unseren Augen sehen, und hören wie er auf Eisen aufschlägt, und auch seinen warmen, harten, hölzernen Griff in unserer Hand spühren, und dazu noch seinen eisernen, schmerzhaften Geschmack im Mund spüren, dann vergessen wir ihn bestimmt nicht.


Es geht darum seine ganze Phantasie zu verwenden um diese ganzen Sachen zu erfahren, so wie wenn sie echt wären. Auf diese Weise werden sie mit mehreren Sinnesorganen im Hirn kodiert und sind einfacher zu finden.

Ihr erinnert euch anunsere letzte Geschichte. Am besten schliesst man die Augen und stellt sich mit all seinen Sinnen vor:

Eine Grosse Kuh (riecht ihr sie?habt ihr Angst vor ihr?), läuft herum (riecht ihr es?), und findet einen Bleistift (spürt ihr ihn in der Hand, den dünnen, harten) der eine Kapuze trägt (die sehr weich eure Hand berührt). Der arme Bleistift ist rot im Gesicht und glüht regelrecht. Er hat Nierenversagen (spürt ihr das stechen in den Nieren?) denn er muss das Bussgeld bezahlen (wie nervend, steigt euer Puls nicht?). Die Kuh gibt ihm Papier (hört ihr es? Und spürt ihr wie trocken es ist?). Aber es war scharf (wie es brennt, da wird einem direkt heiss). Dann ruft der Bleistift beim Notruf an (dieses ewige klingeln bis sie den Hörer aufheben…) von seinem Nokia (spürt ihr es an eurem Ohr?).

TIP: Geschichten, Mindmap und alle Sinne verbinden für den Megaeffekt!

Comments (2) »