Fehler bei der Zahnpflege

Alle haben Tipps wenn es um die Zahnpflege gibt. Wie man sie am besten putzen soll, wie häufig man den Zahnarzt besucht oder welche Lebensmittel  Karies hervorrufen. Hier sind einpaar Fehler bei der Zahnpflege

Schlechte Zähne sind erblich bedingt

Auch Erbfaktoren spielen eine Rolle. Dennoch: Jeder ist selbst verantwortlich für die Pflege . Auch die besten Gene können bei schlechten Zahnputzgewohnheiten nicht mehr helfen.

Milchzähne müssen nicht so doll geputzt werden. Das stimmt so nicht. Auch, wenn die Milchzähne wieder ausfallen, sollten sie genauso gepflegt werden wie bleibende Zähne auch. Erstens, werden Milchzähne zum Kauen gebraucht. Zweitens kann sich das noch junge Gebiss falsch entwickeln, wenn sich zu früh Karies bildet. Auch hier gilt: Am besten pflegt man die Zähne nach den Mahlzeiten, aber auf alle Fälle bevor man abends ins Bett geht.

Fluoride sind unwichtig

Alle sprechen von Fluoriden. Und das hat seinen Grund, denn Fluoride härten den Zahnschmelz und verhindern, dass sich Bakterien vermehren können. Darüber hinaus versorgen sie die Zahnoberfläche mit Mineralien und schützen den Zahn so vor Karies. Achten Sie auch bei der Ernährung auf beispielsweise fluoridiertes Speisesalz. Als Fluoridierung bezeichnet man übrigens eben diese Zugabe von Fluoriden insbesondere zu Salz, Trinkwasser, Milch, Tabletten und Zahnpasten zur Prophylaxe von Zahnkaries.

Feste Zähne schrubben entfernt mehr Schmutz

Das stimmt so nicht. Seien Sie vorsichtig beim Zähne putzen.Wer mit zuviel Kraft oder zu harten Borsten an seine Zähne geht, läuft Gefahr, den Zahnschmelz abzutragen und das Zahnfleisch zu verletzen. Sie erinnern sich sicher an die Werbebanner mit der Tomate, die von einer Zahnbürste beschädigt wird.

Bürste wechseln, wenn die Borsten abstehen Die Grundregel heißt vielmehr: Alle zwei Monate eine neue Zahnbürste benutzen. Denn die Reinigungswirkung lässt mit der Zeit nach. Außerdem wechseln, wenn Sie erkältet waren – oder wenn die Borsten ganz offensichtlich in alle Richtungen stehen.

Immer sofort nach dem Essen putzen Nach säurehaltigen Speisen und Getränken nicht gleich zur Zahnbürste greifen, da der Zahnschmelz von der Säure angegriffen wird und durch das Putzen Mineralstoffe von der Zahnschmelzoberfläche entfernt werden. Besser eine halbe Stunde, besser eine Stunde, warten, bevor man zur Zahnbürste greift.

Kaugummi kauen ersetzt das Putzen

Zwar können zuckerfreie Zahnpflegekaugummis die Mundhygiene unterstützen, indem sie den Speichel anregen. Dieser versorgt die Zähne mit Mineralien, die dann den Zahnschmelz stärken. Ersetzen können Kaugummis das tägliche Putzen grundsätzlich nicht. Auch, weil sich in den Zahnzwischenräumen weiter Essensreste ansammeln, die man nur mit einer Bürste oder Zahnseide entfernt bekommt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: