Genitalbeschneidungen in Deutschland

Was geht in Menschen vor, die zwanghaft in alten und grausamen Traditionen gefangen sind und sich von diesen nicht lösen können?

Ich denke z.B. an die Väter und Mütter muslimischen Glaubens, die ihre Töchter der Tortour der Genital- oder Zwangsbeschneidung anheimfallen lassen.

Auch in Deutschland ist Zwangsbeschneidung ein Thema: Hier leben etwa
59.000 Frauen aus Ländern, in denen die weibliche Genitalbeschneidung
praktiziert wird. Schätzungsweise jede zweite von ihnen ist von der
Genitalverstümmelung betroffen oder bedroht. Die Mädchen werden heimlich
in Deutschland beschnitten oder dazu in den Ferien in ihre Heimatländer
gebracht.

DreiArten der Beschneidung gibt es:

Bei der Klitoridektomie werden Klitorisvorhaut, -spitze oder die ganze Klitoris entfernt. Bei der Exzision werden die inneren Schamlippen abgeschnitten, Vaginagewebe wird ausgeschabt. Bei der „pharaonischen Beschneidung“ werden Klitoris und innere Schamlippen abgeschnitten, die äußeren Schamlippen ausgekratzt und deren Reste bis auf eine winzige Öffnung zusammengenäht.

Für gläubige Muslime, die dieses Zwangsbeschneidungen praktizieren, soll die Frau „ davor bewahrt“ werden Lust zu empfinden, was ihr „als Frau“ natürlich nicht ansteht. Warum dem muslimischen Mann aber keine vergleichbaren Verstümmlungen angetan werden, um ihn „vor verderblicher Lust“ zu bewahren, wissen wohl die wenigsten

Die Mädchen, die von dieser grausamen Tradition betroffen sind, erwartet das Schlimmste. Zum einen sind sie alleine schon durch die in jungen Jahren erlittenen Schmerzen traumatisiert, dann müssen sie den Eingriff und darauf meist folgende Entzündungen erst einmal überleben und niemals werden sie zu einem normalen Sexualleben mehr fähig sein.

Auch in Deutschland werden Mädchen beschnitten.

Die Zahlen über die Opfer stammen von der Frauenrechtsorganisation terre des femmes.

Beschnittene Frauen in Deutschland 20700

In Deutschland wurden beschnitten ca.2000

Mädchen unter 15 Jahren, denen in Deutschland eine Beschneidung droht ca. 5500

Anscheinend werden die Beschneidungen in Deutschland entweder von „kundigen“ Landsleuten ohne echte „Ausbildung“ durchgeführt oder es können sogar Mediziner gewonnen werden.

Toleranz bei interkulturellem Zusammenleben stößt auf seine Grenzen, wenn die Vorstellungen von menschlicher Unversehrtheit und Respekt vor dem Gegenüber soweit auseinander fallen. Hier muss klar sein, dass in Deutschland solche „Traditionen“ auf keinen Fall zu dulden sind. .Jeder Mensch hat einen Anspruch auf seine körperliche Unversehrtheit.

Advertisements

13 Antworten so far »

  1. 1

    PetraHenning said,

    Mein Gott! Wie kann man so etwas seinem Kind antun? Ich kann es gar nicht verstehen und tolerieren..Und ich sehe den Sinn dieser „OP“ nicht. Ist das eine Religion? Wo man sich beschneidet und weh tut? Ich finde es grausam! Gruess

  2. 2

    Biank said,

    GRAUSAM! Wie kann man das machen? Ich bin total davon betroffen… Gruess euch…

  3. 3

    Astridy said,

    Ich wuerde diese Menschen bestrafen, die einem kleinen Maedchen so etwas antun. Kann man nichts dagegen unternehmen? Ich finde dieses Geschehen gar nicht normal. Gruss

  4. 5

    Jmu said,

    Noch einen Artikel der mir Gaensehaut aufgewacht hat!

  5. 6

    Amanda20 said,

    Diese Artikel kommen so einem nach den anderen .. Diese sind nicht Menschen die ihren Toechter so etwas antun koennen!

  6. 7

    monika said,

    Genitalbeschneidung ist nicht muslimisch, sondern eine Frage der Kultur – mag der Islam für vieles verantwortlich sein, doch dafür nicht,

    dies ändert nichts daran, dass es katastrophal ist.

  7. 8

    marissa76 said,

    also ich weiss ja nicht….wieso soll das nicht muslimisch sein=? Von Genitalbeschneidung bei Christen, Buddisten oder Hindus habe ich noch nix gehört…..

    • 9

      Jeam said,

      Doch auch da gibt es Beschneidungen. Es ist nicht nur ein Problem einer Religion sondern, wie schon es gesagt wurde, verschiedener Kulturen.

  8. 10

    Jeam said,

    Hallo Zusammen

    Man hört im Zusammenhang von Beschneidungen immer nur von Frauen und Mädchen. Wieso eigentlich?

    Ich als Mann wurde auch im Jungenalter beschnitten und dies nicht freiwillig sondern unter Vorwänden und zwingenden „gesellschaftlichen“ Notwendigkeiten. Die Geschichten und traumatischen Einschnitte von Jungen und Männern sind aber genau so nachhaltig und schmerzhaft, wie die von Frauen und Mädchen.
    Nur leider findet man darüber wenig bis nichts in der Öffentlichkeit und ich als Betroffener, habe das Gefühl, dass es bei einem Jungen oder einem Mann als nicht so schlimm empfunden wird. Ich kann nur sagen, es ist genau so grausam und hinterlässt ebenso so viel Spuren im Leben, wie bei einer Frau oder einem Mädchen die diese Erfahrungen erleiden mussten. Ich würde mir wünschen, dass im Zuge der Emanzipation hier auch die Schicksale der Jungen und Männer berücksichtig werden und über diese Vorkommnisse berichtet werden. Der prozentuale Anteil von genital-verstümmelten Männer ist weitaus grösser und prozentual höher als die von Mädchen und Frauen und dennoch ist die Berichterstattung fast ausschliesslich auf Frauen und Mädchen beschränkt. Dies mag zum einem daran liegen, das wenig öffentliches Interesse und Augenmerk an den männlichen Verstümmelungen besteht, und zum anderen die Schamgrenze sehr hoch ist, da ein Bild von Männern vermittelt wird, dass dies nicht zu lässt und von beiden Geschlechtern unreflektiert angenommen und gelebt wird.

    Es gibt kaum bis keine Beratungsstellen für Jungen und Männer, und wenn dann sitzen da überwiegend Frauen, die die Beratungen durchführen, was ein absoultes NO-GO ist. Ich selbst hatte mir erhofft dort Hilfe und Unterstützung zu bekommen und verstanden zu werden, doch leider ist dies nicht der Fall. Die Damen an die ich gewendet hatte, konnten meine Traumen, Ängste und Erfahrungen überhaupt nicht verstehen und in keiner Weise weiterhelfen. Ich habe nur Floskeln gehört und wurde recht bald verabschiedet. Ich bin überhaupt nicht weiter gekommen und bin entsetzt, dass ein solches Thema anscheinend überwiegend nur „eingeschlechtlich“ betrachtet wird.

    ES TRIFFT AUCH JUNGEN UND MÄNNER!!!!

    Ich hoffe, dass durch meine provokativen Zeilen, das Thema der genitalen Verstümmelungen aus Sicht der beiden Geschlechter transparent und öffentlich gemacht wird. Es bedarf Beratung und Unterstützung, wo auch Jungen und Männer einen kompetenten und gleichgeschlechtlichen Ansprechpartner haben, wie es für Frauen selbstverständlich ist.

  9. 11

    Andrees said,

    Im Thomas Evangelium sagt Jesus Christus folgendes:
    (53)
    Seine Jünger sprachen zu ihm: „Nützt die Beschneidung oder nicht?“
    Er sprach zu ihnen: „Wenn sie nützte, würde ihr Vater sie beschnitten aus ihrer Mutter zeugen.
    Aber die wahre Beschneidung im Geiste hat vollen
    Nutzen gehabt.“

    Vielleicht hilft einfach Denken.

  10. 12

    Tarik said,

    Liebe Leute, Im Islam gibt es keine beschneidung schon gar nicht bei Frauen oder Mädchen (Informiert euch bitte besser bevor man etwas Falsches sagt und andere Menschen, Völker, Religionen und Kulturen beleidigt). Es ist nur eine empfehlung bei Knaben/Jungen wegen der Hygiene weil dadurch verringert man das Risiko von Geschlechtskrankheiten, Penis- und Gebärmutterhalskarzinomen sowie der Übertragbarkeit von HIV.

  11. 13

    Melli said,

    Ich beschäftige mich gerade sehr intensiv mit dem Thema Genitalbeschneidung 1. weilich unbedingt etwas dagegen machen möchte und 2. weil ich darüber meine Präsentationsprüfung halten werde und muss sagen, dass manche Aussagen in dem Text überhaupt nicht stimmen.
    z.B. wird die Genitalbeschneidung nicht druchgefürht, weil der Islam es so will, sondern sie hat etwas mit dem Volk und dem gesellschaftlichen Druck zu tun. Mann muss bedenken, dass die Genitalbeschneidung bei diesen Völkern als Ritual angeseen wird, welches schon seit sehr langer zeit praktiziert wird. Deswegen wird davon ausgegangen , dass es schon richtig sei was die da ihren Mädchen antun. Da es so alt ist und dieses Ritual mit so vielen Vorurteilen gegenüber den Frauen verbunden ist, nicht leicht von der Welt zu schaffen. Aber hoffen wir doch, dass das Leben irgendwann für die Mädchen und Frauen leichter wird und sie sich nicht mehr diesem Ritual unterziehen müssen.


Comment RSS · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: